FAQ (Häufige Fragen)

Rechtsanwalt Frank Duic Oberhausen – FAQ (Häufige Fragen)

FAMILIENRECHT  STRAFRECHT  INSOLVENZRECHT  SCHWERBEHINDERTENRECHT  SCHADENSRECHT DARLEHENSRECHT 
 

FAQ (Häufige Fragen) 

Häufige Fragen, kurz beantwortet.

 

Ich benötige einen Termin. Wie kann ich einen Termin vereinbaren?

Beratungsgespräche können stets nur nach vorheriger Terminabsprache stattfinden. Bitte nutzen Sie hierzu die Online Terminbuchung, das Kontaktformular, senden Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an unter 0208 88 366 850. Ihren Terminwunsch können Sie uns ebenfalls gern mitteilen.

Wir achten stets darauf Sie im Vorfeld über alle potentiellen Kosten aufzuklären und unternehmen keine Schritte, die mit unvorhergesehenen Kosten für Sie verbunden wären.

Darüber hinaus ist das Erstgespräch zur Einschätzung Ihrer Situation für Sie stets kostenlos.

Die meisten meiner Mandanten wollen auch zunächst ein Erstgespräch. Selbst wenn sie eigentlich mit einem konkreten Auftrag oder einer konkreten Fragestellung den Termin vereinbart haben, ergeben sich im Gespräch manchmal neue Erkenntnisse, durch die sie ihre Lage anders einschätzen als zuvor. Die Bedeutung dieses Erstgesprächs darf also nicht unterschätzt werden.

Welche Unterlagen sind für den ersten Termin erforderlich?

Grundsätzlich empfiehlt es sich alle mit der jeweiligen Sache in Verbindung stehenden Dokumente und Unterlagen zu Ihrem ersten Termin mitzubringen (insbesondere „amtliche Briefe“ wie Gerichtspost, Vorladungen, Anhörungen usw.). Nur so  können wir garantieren, dass wir alle relevanten Fakten eines Falles kennen und uns optimal auf Ihre Vertretung vorbereiten.

Ich habe ein rechtliches Problem, kann mir aber einen Anwalt nicht leisten. Was muss ich tun?

Die erste Einschätzung Ihrer Rechtslage ist bei uns stets kostenfrei. Sollten wir hierbei zu dem Entschluss kommen, dass unsere Kanzlei für Sie tätig werden sollte, gibt es verschiedene Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung durch den Staat.

In Strafsachen kann Ihnen ein Anwalt auch unter Umständen als Pflichtverteidiger bestellt werden.

In nahezu allen anderen Verfahrensarten gibt es die Möglichkeit der Prozesskostenhilfe/Verfahrenskostenhilfe, bei deren Beantragung wir Ihnen gerne helfen.

Im Fall der Inanspruchnahme von Beratungshilfe werden wir erst nach Vorlage eines Beratungshilfescheins tätig.