Besitz und Verbreitung von Kinderpornografie

Anwalt Oberhausen Strafrecht – Besitz und Verbreitung von Kinderpornografie

Besitz und Verbreitung kinderpornografischer Schriften (§ 184 b StGB)

Als Kanzlei für die Verteidigung bei dem Vorwurf von Besitz und Verbreitung von Kinderpornografie dürfen wir Ihnen unsere Dienstleistung anbieten.

Eine Bestrafung kann bereits bei zufälligen Funden von kinderpornographischen Schriften erfolgen. Grundsätzliche gelangen alle Daten zumindest zeitweise in den Cachespeicher eines Rechners, sodass man bereits hiermit automatisch Besitzer kinderpornographischer Schriften wird, was den Tatbestand des § 184b StGB erfüllt.

Die Folgen für Beschuldigte sind schwerwiegend:
Hausdurchsuchungen, Beschlagnahmen aller Rechner und Speichermedien, die Konfrontation der Familie und des sozialen Umfelds mit dem Tatvorwurf und sogar arbeitsrechtliche Verdachtskündigungen können erfolgen.

Die Handhabung der Staatsanwaltschaften hinsichtlich der auffindbaren Mengen an verbotenen Bildmaterial ist höchst uneinheitlich.

Auch die Sanktionen variieren stark.

Nehmen Sie ein Strafverfahren wegen Verbreitung von Kinderpornografie ernst, denn dieses Delikt wird regelmäßig von den Gerichten hart bestraft werden. Dennoch kann in einigen Verfahren eine Einstellung bzw. eine geringere Freiheitsstrafe auf Bewährung erwirkt werden.

Der Beschuldigte ist hier daher allein nicht imstande, sich durch ein derartiges Verfahren zu bringen.

  • Lassen Sie sich nicht einwickeln!
  • Es gilt auch hier: Erst Anwalt einschalten, dann reden!

Gern stehe ich Ihnen für eine kostenlose Ersteinschätzung in meinem Büro in Oberhausen zur Verfügung.

Eine rechtzeitige kompetente Beratung bei Vorwurf des Besitz und Verbreitung von Kinderpornografie kann dabei helfen, Fehler zu vermeiden und viele Nerven zu sparen!